DORN Selbsthilfe Übungen - FAQs


Frequently asked Questions:

Die DORN Selbsthilfe Übungen können von jedem gemacht werden vorausgesetzt man versteht die Übungen und ist körperlich in der Lage diese zu machen.

Es ist empfehlenswert zuerst einen professionellen Gesundheitsdientleister (z.B. Arzt, Heilpraktiker, Physio) zu konsultieren bevor man irgend ein Übungsprogramm beginnt!

Es gibt keine Unterschiede zwischen männlichen, weiblichen oder jugendlichen Anwendern.

Es besteht kein Limit bzgl. des Anwender Körpergewichtes.

Es gibt kein Alters-Limit.

Kinder und Teenager sollten die Übungen unbedingt unter Aufsicht Erwachsener machen.

Personen mit künstlichen Gelenken können die Übungen normalerweise problemlos machen, bei Unsicherheiten diesbezüglich bitte zuvor den Arzt konsultieren.

Es ist absolut sicher diese Übungen (gemäß Anleitung) zu machen da der Übende stets die komplette Kontrolle aber auch die eigene Verantwortung dafür hat.

Natürliche Selbst-Schutz Mechanismen (z.B. Reflex-gesteuerte Schutzspannung der Muskeln bei Schmerzen während der Übung) gewährleisten die Sicherheit des Anwenders bevor eine Verletzung passieren könnte.

Falls unsicher ist es ist empfehelnswert zuerst einen professionellen Gesundheitsdientleister (z.B. Arzt, Heilpraktiker, Physio) zu konsultieren bevor man irgend ein Übungsprogramm beginnt!

Ja und nur sehr wenige: Machen Sie diese Übungen NICHT ohne vorherige medizinische Konsultation bei vorangegangenen Unfällen, Osteoporose, Fieber, Schlaganfällen, Herzproblemen, Hirnblutungen, Zelebralem Aneurysma, Gehirn oder wirbelsäulen Tumoren.

Falls Sie unter irgend einer anderen Krankheit bzw. schweren Gesundheitsproblemen leiden konsultieren Sie bitte zuvor den Arzt.

Ja und nur sehr wenige: Am Anfang ist es möglich dass diese Übungen etwas unangenehm sind da oft bestehende oder auftretende Muskelverspannungen vorhanden sind die normalerweise nach wenigen Tagen verschwinden.

Bitte NICHT üben wenn dabei zu grosses Unwohlsein oder Schmerzen empfunden werden!

Im Falle von Unwohlsein oder Schmerzen während des Übens kann man versuchen die Aktion (Bewegungen) auf ein tolerierbares Limit zu reduzieren bzw. anzupassen und aufzuhören wenn die Schmerzen dabei nicht weniger werden.

Manchmal ist es besser die Übungen langsam und mit weniger aktiven Bewegungen zu beginnen.

Es ist besser die Übungen oft (häufiger) zu machen als zu intensiv in nur einer Anwendungs-Sitzung.

Abhängig von der jeweiligen Übung (gemäß entsprechender Anleitung der einzelnen Übungen) ist es empfohlen mindestens mehrfach täglich (für nur wenige Minuten) über einen genügend langen Zeitraum von etwa 6 bis 8 Wochen zu Üben. Später kann diese Frequenz individuell angepasst werden und abhängig von der Situation ist es empfehlenswert weiterhin regelmässige Übungen zur Prävention und Pflege zu machen.

Die 4 DORN Selbsthilfe Grund-Übungen sollten vor und nach sportlichen Betätigungen gemacht werden.

Es wird empfohlen die erste (=Hüft-Übung) der 4 DORN Selbsthilfe Grund-Übungen nach längerem Sitzen und Sitzen mit gekreuzten Beinen zu machen.

Es ist empfohlen die 4 DORN Selbsthilfe Grund-Übungen nach längerem Fahren (Auto, Zug, Fluzeug) zu machen.

Wichtig: Bitte jede Übung immer beidseitig machen! (mit Ausnahme der Kreuzbein Übungen)

Zuerst wählt man einen geeigneten Platz für diese Übungen und achtet auf genügend Zeit dies zu machen.

Atmen Sie normal (am besten langsam und tief) während der gesamten Übung.

Es ist empfohlen die 4 DORN Selbsthilfe Grund-Übungen (und andere wenn notwendig) immer zur gleichen Zeit zu machem um eine geweisse Routine dafür zu entwickeln.

Atme stets normal (am besten tief, langsam und entspannt) während der gesamten Anwendungszeit.

Es ist evtl. besser die Übungen mit weniger aktiven Bewegungen zu machen bevor man versucht diese gemäß Anleitung zu machen.

Machen Sie Pausen wenn nötig! (während der Übungen ober zwischen Sitzungen falls Sie sich unwohl fühlen)

Obgleich diese Übungen leicht und sicher zu machen sind ist es empfehlenswert zuerst richtige Anweisungen von einem erfahrenen DORN Anwender zu bekommen.

Während einer praktischen DORN Anwendung erfährt man zuerst die Selbstregulation der Strukturellen Dys-Balance um einen guten Start für eine notwendige Anpassung und Selbst- Heilung zu ermöglichen.

Alle Übungen können dabei durch die praktische Erfahrung gelernt werden und evtl. leichter verstanden werden.

Falls eine praktische Sitzung mit einem DORN Anwender nicht möglich ist sollte man zuerst gewährleisten dass alle Erklährungen der jeweiligen Übungen korrekt verstanden sind und stets vorsichtig begonnen wird!

Achtung: Während der ersten paar Tage nach dem Beginn der Übungsroutine zeigt der Körper manchmal Anpassungsreaktionen die gelegentlich etwas unangenehm sein können.

Dies ist gewöhnlich eine sogenannte Heil-Reaktion und sollte spätestens nach einer Woche verschwunden sein. Falls Sie bzgl. irgendwelcher Reaktionen nicht sicher sind konsutieren Sie zuerst Ihren Arzt oder Therapeuten bevor Sie mit dem Üben weiter machen.

Reaktionen beinhalten sind aber nicht begrenzt auf: Dumpfe Muskelschmerzen (wie Muskelkater), leichte Erkältungssymptome, Veränderungen im Stuhl oder Urin, Stimmungsschwankungen, mehr oder weniger Appetit.

Natürlich gibt es auch viele positive Reaktionen wie: Weniger Schmerzen, mehr Energie, bessere Atmung, weniger Anspannungen, bessere Organfunktionen, ausgeglicheneres Sexualleben, bessere Verdauung usw. sind sehr wahrscheinlich.

  • Genug trinken = Minimum 2 Ltr./Tag aber nur sehr wenig Alkohol, nicht zuviel Kaffee, nicht zuviel pure Fruchtsäfte (besser mit Wasser mischen), am besten ist reines Wasser (Leitungswasser evtl gefiltert und nicht nur in Plastikflaschen abgefülltes Wasser, Kräuter Tee, Wasser-Fruchtsaft Gemische. Vermeiden Sie Energy drinks und Getränke mit künstlichen Geschmacks- und Farb- Stoffen. Am wichtigsten: Keine längeren Trinkpausen (= regelmäßiges trinken), empfohlen sind 200ml mindestens alle 2 Stunden!

  • Integrative Medizin: Versuchen Sie verschiedene medizinische und therapeutische Ansätze miteinander zu verbinden statt schlecht über konventionelle medizinische oder Komplementäre (Alternativ) Medizin zu denken. Jeder Gesundheits-Zustand sollte als spezieller individueller Fall gesehen werden der möglicherweise mehr als nur einen Behandlungs-Ansatz braucht.

  • Andere Übungen: Bewegen Sie Ihren Körper! Trainieren Sie Herz, Lunge und Muskeln! Minimum 2 x Woche für mindestens 20 bis 30 Minuten! Es ist empfohlen die DORN Selbsthilfe-Übungen in jede Übungs-Routine zu integrieren, am besten vor (Aufwärmphase) und nach (Abkühlphase) jedem Sport. Heutzutage gibt es viele mögliche Ratschläge und Anleitungen frei zugänglich im Internet die man auch zuhause machen kann für all diejenigen die nicht ins Fitness-Studio wollen oder Gruppensport oder Outdoor Aktivitäten nicht sehr mögen.

  • Ernährung: Eine gesunde Ernährung ist weit wichtiger als die meisten denken. Essen Sie frisch zubereitetes Essen wannimmer möglich. Reduzieren Sie Fleischkonsum und Fertiggerichte. Vermeiden Sie Junkfood. Essen Sie nicht mehr als Ihr Körper wirklich braucht um Übergewicht zu vermeiden. Nehmen Sie evtl. hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zu sich im Falle von Mangelernährung oder Stress. Suchen Sie nach Ernährungsberatung durch Experten um ein für Sie bestens abgestimmtes Ernährungsprogramm zu ermitteln. Ich empfehle auch ein gutes Magnesium Präparat zur täglichen Nahrung dazu da die meisten Menschen nicht genug Magnesium in ihrem System haben. Regelmäßige Entgiftungen (Detox z.B. durch Fasten, Darm-Reinigungen, Leber-Spülungen, Schwitzen usw.) halten den Energie-Level unseres Körpers hoch.

  • Luft und Sonne: Genug Zeit an der frischen Luft verbringen und nach Möglichkeit in sauberer Umgebung. Genug Sonnenlicht suchen um eine ausreichende Vitamin D Produktion in inserem Körper zu ermöglichen, jedoch zuviel Sonne (UV-Strahlung vermeiden). 20 Minuten in der Sonne reichen.
  • Lieben Sie Ihr Leben: Geniessen Sie Ihr Leben, lieben Sie andere und sich selbst, sehen Sie Probleme als Herausforderungen und Chancen, verletzen Sie weder sich selbst noch andere oder die Umwelt und teilen Sie mit anderen. (Jeder hat etwas zum Teilen!)

  • Inhalte folgen..

Bitte beachten: Machen Sie keine Übungen bei Verletzungen nach Unfällen und machen Sie keine Übungen wenn Sie Fieber, Migräne oder Entzündungen haben. Die Übungen sollten während der Anwendung keine Schmerzen verursachen und es ist besser diese öfters zu machen als zu intensiv. Halten Sie beim Üben nicht den Atem an. » Alle Übungen sollen gleichmäßig auf beiden Körperseiten gemacht werden unabhängig vom Problembereich. Die besten Resultate erzielt man wenn die Übungen mehrfach täglich die ersten zwei Monate macht und danach mindestens einmal täglich zur Prävention weitermacht. Zusammen mit Prävention (Vermeidung ungesunder Bewegungsmuster) und Gesunderhaltung (Muskelbehandlungen wie Massagen und geeignetes Training) beachtet man 3 Faktoren der Heilung: Prävention - Therapie durch Selbsthilfe - Gesunderhaltung (Pflege). Obgleich die DORN Methode Selbsthilfe Übungen bei vorsichtiger und richtiger Ausführung sehr sicher sind können unvorhersehbare Reaktionen während einer gewissen Anpassungszeit möglich sein. Bitte beachten Sie die Eigenverantwortung als Anwender der DORN Methode Selbsthilfe Übungen.

Empfohlene Selbsthilfe Produkte:

Spynamics Kreuzbein & Rücken-Schaukel

spynamics sacro and spine aligner

Behandle dich selbst wie den wertvollsten Schatz den du besitzt.
Prävention ist besser als Heilen.
Starte jetzt.

Thomas Zudrell, Health Coach

Über Uns

Impressum
FAQs
Unsere Unterstützer

Support this project:

News

Recent News

 

Webdesign by:

Thomas Zudrell
www.ahhai.org

Bitte beachten

Die Informationen in dieser Website sind kein Ersatz fuer eine persoenliche Konsultation bei einem professionellen und qualifizierten Gesundheitsdienstleister und sind auch keine medizinischen Ratschlaege. Sie sind zum Informations- und Wissens- Austausch aus Erkenntnissen und Erfahrungen von Thomas Zudrell und anderer Personen. Der Besucher dieser Website ist angewiesen Seine/Ihre eigenen gesundheitsbezogenen Entscheidungen basierend auf entsprechenden eigenen Erkenntnissen und Untersuchungen, am besten in Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Gesundheitsdienstleister, zu treffen.

Kontakt

  • Phone: 
  • +49 (0)151-55634171
  • Email:
    info(at)ahhai.org
  • Adresse:
    Thomas Zudrell
  • Wiesenweg 4/1
  • 88353 Kisslegg, Germany